• Copyright Siemens AG

News

Herstellung einer leichtbaugerechten Frontkabine mit Hilfe von LEO

Um unseren Kunden bei den stetig wachsenden Leichtbau- und Brandschutzanforderungen qualifizierte und wirtschaftliche Lösungen anbieten zu können, haben wir im Selbstversuch mit unseren Entwicklungspartnern BÜFA Composite Systems und SAERTEX erfolgreich eine GFK-Frontkabine in Leichtbauweise mit Hilfe des neuartigen LEO-Systems hergestellt.

LEO steht für Lightweight with Extrem Opportunities und beschreibt ein außergewöhnlich brandschutzoptimiertes Materialsystem aus einem niedrigviskosen VE-Infusionsharz und angepassten Verstärkungsfasergelegen, das im klassischen Harzinfusionsverfahren verarbeitet werden kann. LEO bietet aufgrund gestreckter Endlosfaserverstärkung und einem hohen Faservolumengehalt hervorragende mechanische Eigenschaften bei gleichzeitig außergewöhnlichem Brandschutz, der für alle gängigen Brandschutznormen der Schienenfahrzeugindustrie wie etwa EN 45545 nachgewiesen werden konnte.

Das Produkt unserer langjährigen, gemeinsamen Entwicklungsarbeit mit BÜFA und SAERTEX wurde bereits erfolgreich an zahlreichen GFK-Schienenfahrzeugbauteilen qualifiziert, optimiert und gipfelt in der erfolgreichen Umsetzung dieser Großkomponente mit höchsten Leichtbau- und Brandschutzanforderungen.